Wettbewerb Obdorfpark Bludenz

geladener Wohnbauwettbewerb 2014, ZIMA

Das zu bebauende Grundstück zeichnet sich durch das parkartige Erscheinungsbild mit dem offenen Baumbestand und der angrenzenden alten Villa, sowie der zentralen Lage im Stadtgebiet aus. Ziel der städtebaulichen Konzeption ist die optimale Positionierung und Ausrichtung der Baukörper unter Berücksichtigung der umgebenden städtebaulichen Körnung, dem Bezug zur bestehenden Villa und dem alten Baumbestand.

Mittels 5 unterschiedlich großer rechteckiger Baukörper wurde ein Projekt in die vorhandene Topographie geplant, welches den vorgenannten Punkten entsprechen soll. Im nördlich gelegenen Bereich des Grundstücks werden parallel versetzt drei der Baukörper positioniert. Südlich dazu, talseitig verlaufend, wird mit zwei weiteren Baukörpern ein Platz umschlossen, welcher den großzügigen Zugang zur gesamten Wohnanlage bildet und gegenüber der Villa die entsprechende Außenraumqualität darstellt. Der Platz weist zwei unterschiedliche Niveaus auf. Das obere Niveau soll als Aufenthaltsfläche den Wohnungen dienen. Der südlich gelegene Bereich ist als Spielpark geplant und kann auch öffentlich genützt werden. Ein eigener Zugang ist direkt vom Obdorfweg vorgesehen.

Das Gelände bleibt weitestgehend frei von Autos: Vom Obdorfweg aus gelangt man direkt in die Tiefgarage, im nördlichsten Teil des Grundstücks befindet sich noch die Tiefgaragenzufahrt der ersten Bauetappe inkl. den Besucherparkplätzen. Die verkehrstechnischen Anbindungen der Häuser oberirdisch sind nur fussläufig erreichbar, ein wichtiger Aspekt zur Beibehaltung des Parkcharakters.

 

Print Friendly
TwitterFacebookGoogle+PinterestEmail