Wettbewerb Z Werkzeugbau, Dornbirn I 2. Preis

geladener Wettbewerb, Februar 2015, 2. Platz

Auszug aus dem Erläuterungsbericht:

Das Konzept sieht einen sehr klaren rechteckigen Baukörper vor, mit einer einheitlichen Attikahöhe von ca. 12m, der an der Baulinie zur Walter – Zumtobel-Straße positioniert wird. Die internen Funktionen sind übersichtlich zueinander geordnet und die Bereiche Büro und Halle sollen nach Außen ablesbar sein. Parallel zur Walter-Zumtobel-Straße befinden sich die Büros mit dahinterliegenden Produktionsflächen.

Die formale Gestaltung der Fassadenelemente im Büro resultiert aus Grundüberlegungen des Buchstabens Z als Bezug zur Firma Z – Werkzeugbau. Die farbliche Ausführung der Betonlamellen ist in einem sehr hellen Werkstein / Sichtbeton mit geschliffener Oberflächenbearbeitung vorgesehen. Das Gesamtgebäude ist in einer Stahlbetonkonstruktion geplant. Sämtliche Teile, mit Ausnahme des Untergeschoßes können in Fertigteilbauweise errichtet werden und ermöglichen einen sehr hohen Vorfertigungsgrad mit optimierter Bauzeit.

Die Bepflanzung folgt der Idee des Masterplans, wobei durch Einführung eines „Schnittmusters“ unterschiedliche Pflanz und Grünbereiche definiert werden und in einer freien Form dem klaren Gebäudekörper entgegengesetzt werden.  Analog dem Pflanzmuster eines Riedes, werden nebeneinander diverse Pflanzen positioniert.  Gräser, Sonnenblumen, Lilien etc. stellen im Jahreswandel ein unterschiedliches Gartenbild dar und untermalen neben dem Wasserbecken den Außenauftritt des Hauses. Das Wasserbecken dient darüber hinaus als Retensionsbecken für die Niederschlagswässer.

Visualisierung: expressiv_Wien

 

 

Print Friendly
TwitterFacebookGoogle+PinterestEmail